Dim-Mak Association of Europe

Shandong Chuan-Fa

 ~ Dim-Mak ~ Tan-Tui ~ Tai Chi ~ Chi-Kung ~ Selbstverteidigung ~

 über Uns Jörg Weisflog Shandong Chuan-Fa Dim-Mak Tan (Tam)-Tui Chi Kung / Qi Gong Neuigkeiten Weitere Inhalte Impressum D.A.E

 
 

 

Chi-Kung / Qi-Gong

In fast allen Stilen der Kampfkunst, wird eine Art von Atemübungen praktiziert, bzw. erlernt. In vielen Schulen wird diese Kunst der Atmung mit wenig Interesse behandelt. Die meisten Trainer sind der Meinung, das eine gut ausgeführte Technik, weit besser ist, als die "korrekte" Atmung. Na ja, so hat halt jeder seine Meinung, und meine Meinung ist, eine gut ausgeführte Technik kann nur mit der richtigen Atmung ausgeführt werden. In den Kampfkünsten wird oft von Yin-Yang gesprochen, und genau dieses Symbol verkörpert alles, um Kampfkunst zu verstehen, und auszuüben. Da die Ausbildung in einer Kampfkunst "ganzheitlich" sein muß, darf es nicht sein, das wir Teile daraus stiefmütterlich behandeln. Dies gilt sowohl für die "harten" als auch für die "weichen" Kampfkünste.

Was ist nun eigentlich Chi-Kung? Chi-Kung ist eine traditionelle Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten. Im allgemeinen kann man sagen, das durch diese Übungen Blockaden und Behinderungen verschwinden bzw. vermindert werden, die das Qi (Lebensenergie) in seinem fließen beeinflussen. Man unterteilt das Chi-Kung (Qi-Gong) grob in das innere und "passive" Chi-Kung, und in das äußere und "aktive" Chi-Kung. Es gibt ca. 2000 verschiedene Arten vom Chi-Kung, deshalb hier nur die Grobunterteilung.

Beim inneren Chi-Kung wird großer Wert auf Ruhe, Stille und Bewegungslosigkeit gelegt. Die Übungen werden im sitzen, liegen oder stehen ausgeführt, ohne sich zu bewegen. Die Übenden konzentrieren sich auf den Fluss der Atmung, und der Energie. Dieses Chi-Kung dient eher der Entspannung und der Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden nervöser Natur, und zur Meditation. Zu diesem Chi-Kung gehören:

Entspannungsübungen

Dan-Tian-Übungen

Übungen der stehenden Säule

Übungen des Chi-Kreislaufs

und, und....

Beim äußeren äußeren Chi-Kung werden die selben positiven Aspekte gefördert, wie beim inneren Chi-Kung, jedoch werden diese Übungen in einer Bewegungsform ausgeübt. Hier gibt es allerdings noch eine kleine Unterscheidung, es gibt Übungen, die werden zu Vorführungszwecken benutzt, wobei das Chi so geleitet wird, um z.B. Steine zu zerschlagen, Eisenstangen zu verbiegen und ...... Eine der bekanntesten Übung dafür ist das Eisenhemd Chi-Kung, aber es gibt noch weitere.

Bekannte Vertreter des äußeren Chi-Kung sind:

Taijiquan (obwohl dies auch eine eigenständige, und gefährliche Kampfkunst ist. Siehe dazu auch meinen Artikel im Hauptmenü)

Acht Brokatübungen

Übungen der fünf Tiere

und, und.....

Abschließend kann ich nur noch schreiben, das Chi-Kung nicht nur für die Kampfkunst von Interesse ist, sondern vielmehr auch ein wichtiger Teil von unserem Leben sein sollte, denn wir können durch diese Übungen viele Krankheiten, und Krankheitszustände verhindern, oder verringern.

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden solche Übungen seit Hunderten von Jahren mit Erfolg angewendet. Die westliche Medizin hat seit einigen Jahren auch den positiven Wert dieser Übungen erfahren, und setzt sie nun therapeutisch ein.

Also, was spricht jetzt noch dagegen?

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: ikusagei@web.de 
Copyright © 2009 Kampfkunstschule Ikusagei Berlin / Dim-Mak Association of Dim-Mak (D.A.E.)
Stand: Samstag, November 03, 2012