Dim-Mak Association of Europe

Shandong Chuan-Fa

 ~ Dim-Mak ~ Tan-Tui ~ Tai Chi ~ Chi-Kung ~ Selbstverteidigung ~

 über Uns Jörg Weisflog Shandong Chuan-Fa Dim-Mak Tan (Tam)-Tui Chi Kung / Qi Gong Neuigkeiten Weitere Inhalte Impressum D.A.E

 
 

 

Die Kata

Das größte Gut einer Kampfkunst!

In fast jeder Kampfkunst existieren mehr oder weniger Kata's oder Chien's. Die Begriffe Kata ( jap. ) und Chien ( chin. ) bedeuten nichts anderes als " Form, Zeremonie oder genau festgelegte Übungen ". In den meisten Schulen werden die Kata's aber nur als schmückendes Beiwerk der jeweiligen Kampfkunst betrachtet. Dieser Zustand wird den Kata's leider nicht gerecht, denn eine Kata, so einfach sie auch aussehen mag, beinhaltet eine Vielzahl von Techniken. Es ist gar nicht so einfach diese Techniken zu erkennen, wenn man nicht "zwischen den Zeilen" dieser Kata lesen kann.

Meine damaligen Kung-Fu Trainer, den ich viel zu verdanken habe, brachten mir recht viele komplexe Kata's bei. Als die Abläufe der Kata's besser wurden, wollte ich auch etwas mehr über ihre Anwendung erfahren. Man erklärte mir " Dies ist ein Block, dies ein Schlag zum Kopf und dies ist ein Tritt in den Bauch usw. " und das reichte mir damals auch völlig aus. Auch Aussagen wie z.B. " Der Tiger kommt den Berg hinab " oder " Das ist traditionell " wurden mir als Erklärung angeboten.

All meine Kung-Fu Trainer legten großen Wert auf die korrekte Ausführung der einzelnen Kata's, jedoch unterschieden sich Ihre Erklärungen.

Erst viel später habe ich für mich die Wahrheit der Kata's erkannt. Eine Kata beinhaltet die wirkungsvollsten Techniken eines Stils. Es sind alles Einzeltechniken, die zu einer Form aneinander gereiht wurden. Ich glaube nicht mehr an die Theorie, welche von drei, vier oder auch mehr Angreifern ausgeht. Diese Konstellation erscheint mir doch recht fragwürdig.

Die Aussage " In einer Kampfkunst gibt es keine Blöcke, sondern nur Angriffe " hat mich schwer beschäftigt. Diese interessante Aussage ( nicht wörtlich übersetzt ) stammt von dem Amerikaner George Dillman ( 9. Dan Ryukyu Kempo ). Er schreibt in seinen Büchern, das jeder sogenannte Block, ein Angriff auf einen Nervendruckpunkt ist. Wenn man sich diesen Gesichtspunkt vor Augen hält, und seine Kata betrachtet, erhält diese einen völlig neuen Standpunkt.

Wer es verstanden hat eine Kata zu " lesen ", der wird aus dieser unzählig viele Techniken herausziehen können.

Und somit trifft eine Aussage meines Trainers absolut zu, der da sagte " Die Kata ist das höchste Gut eines Stils, aus ihr werden alle Techniken gezogen ".

Eine Kata verstanden zu haben, bedeutet für mich weit mehr, als sämtliche Dan Graduierungen.

Allerdings muß man auch so ehrlich sein und sagen, das es nicht für alle Bewegungen innerhalb einer Kata ( speziell im Kung-Fu ) eine plausible Erklärung gibt.

In diesem Zusammenhang stellt sich mir noch eine andere Frage; wie stark verändert sind die eigentlich die Formen die wir alle lernen??

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: ikusagei@web.de 
Copyright © 2009 Kampfkunstschule Ikusagei Berlin / Dim-Mak Association of Dim-Mak (D.A.E.)
Stand: Samstag, November 03, 2012